[P1]   KulturLoge Westküste                    

Kultur für alle!  

Unser bereits in 2015/16 ausführlich vorgestellte Projekt der "KulturLoge Westküste" in Itzehoe hat ihre Arbeit aufgenommen. Hier werden überzählige und nicht verkaufte Tickets für Kultur-, Sport- und Bildungsveranstaltungen an Menschen mit geringem Einkommen vermittelt. Unsere Arbeit folgt einem ähnlichen Prinzip wie dem der Tafeln - nur dass statt überzähliges Brot und Gemüse nicht verkaufte Tickets für Kultur-, Sport- und Bildungsveranstaltungen Einzelpersonen und Familien mit geringem Einkommen verteilt werden, um so die Teilhabe am kulturellen und gesellschaftlichen Leben für alle ("Kultur für alle!") zu ermöglichen. Mit diesem Projekt setzen wir uns ein für das Menschenrecht auf kulturelle Teilhabe und nehmen das Gründungsmotiv sozialpolitischer Kulturarbeit von vor bereits 30-40 Jahren wieder auf. Den Slogan "Kultur für alle" hatte seinerzeit die Kulturpolitische Gesellschaft durch ihre Gründungsväter Hilmar Hoffmann und Hermann Glaser mit einem Anspruch geprägt, der heute aktueller denn je scheint.

Anmeldung

Kulturloge–Folder.pdf
PDF-Dokument [3.2 MB]

Neuauslegung  alter Schenkkulturen

 

Über diesen Ansatz verfolgt K|9 auch das Ziel, neue Interessengruppen für die Kultur zu gewinnen. Die Idee, Kulturtickets an sozial weniger stark abgesicherte Menschen zu vermitteln, stammt ursprünglich aus dem hessischen Marburg und wird seitdem sehr erfolgreich in den meisten Bundesländern umgesetzt. In Schleswig-Holstein ist dieser Ansatz noch neu. Die erfolgreiche Gewinnung potentieller Gäste der bundesweiten KulturLogen  beruht weitgehend auf persönlicher Ansprache in den sozialen Einrichtungen. Um die anstehenden Ziele zu leisten, streben wir ein enges Zusammenwirken u.a. mit den Sozialämtern, karikativen Verbänden und den Tafeln sowie Teilen der Armutsnetzwerke an. Die Arbeit der KulturLoge Westküste mit Sitz in Itzehoe ist Mitglied im Bundesverband der KulturLoge,  strahlt weit über unsere Region und berücksichtigt Aktivitäten der gesamten Westküste.

 

Unterstützung vom Bundesverband der Kulturlogen

 

Die Aufgaben und Tätigkeiten der Kulturloge werden überwiegend durch den Einsatz ehrenamtlicher MitarbeiterInnen erledigt. Den Grundsätzen und Leitlinien der "KulturLogen" in Deutschland folgend darf auch die KulturLoge Westküste in Itzehoe nicht gewerblich betrieben werden und keine Gewinnerzielungsabsichten verfolgen - sie ist gemeinnützig ausgerichtet. Die Westküsten-Initiative ist politisch, kulturell und weltanschaulich unabhängig und baut Partnerschaften mit anderen örtlichen Initiativen und Trägern sozialer Aufgaben auf. Hierbei hilkft uns der Bundesverband. Die Schirmherrschaft übrigens wird einer Persönlichkeit des öffentlichen/politischen Lebens in der Region angetragen.

 

Die Grundsätze der Kulturlogen

 

BEHUTSAM WÜRDEVOLL NACHHALTIG

 

· Der Zweck und das Ziel der Kulturloge ist es, nicht verkaufte Eintrittskarten, die Kulturveranstalter zur Verfügung stellen, an Menschen mit geringem Einkommen kostenlos weiterzugeben. So wird die Kulturloge diesen Menschen, eine Teilhabe an der Kultur ermöglichen.

· Der Kulturloge ist es besonders wichtig, niemanden bloßzustellen oder zu beschämen. Deshalb können sich Menschen mit geringem Einkommen zwar bei der Kulturloge direkt selbst anmelden, müssen es aber nicht: Sie können dies stattdessen bei Sozialinitiativen und Institutionen tun, mit denen sie ohnehin in Kontakt stehen. Diese Ansprechpartner geben die Anmeldung dann an die Kulturloge weiter. Dabei kann auch gleich angekreuzt werden, wofür Interesse besteht.

· Die ehrenamtlichen Helfer der Kulturloge nehmen bei der telefonischen Vermittlung eine helfende Funktion wahr. Sie begegnen den Kulturgästen mit Respekt und Höflichkeit, sind aufmerksam und taktvoll und achten darauf, dass niemand benachteiligt oder bevorzugt wird.

· Besonderen Wert wird darauf gelegt, dass es keine Stigmatisierung der Kulturgäste geben kann. Deshalb werden die vermittelten Karten auf den Namen des Kulturgastes beim Veranstalter hinterlegt.

· Bei den ehrenamtlichen Mitgliedern sind Verlässlichkeit, Diskretion und Sorgfalt ein wichtiger Bestandteil der Arbeit, nur so kann sich die Kulturloge positiv entwickeln und ihre Aufgaben mit Erfolg wahrnehmen.

· Die Kommunikation und Weiterentwicklung mit den Partnern der Kulturloge (Sozialinitiativen und Kulturveranstalter) ist ein wichtiger Bestandteil und muss ständig gepflegt und erweitert werden.

 

Das Konzept der KulturLoge

Der Zweck und das Ziel der Kulturlogen ist es, nicht verkaufte Eintrittskarten, die Kulturveranstalter zur Verfügung stellen, an Menschen mit geringem Einkommen kostenlos weiterzugeben. So wird die Kulturloge diesen Menschen, eine diskriminierungsfeie Teilhabe an der Kultur ermöglichen.

 

Zielgruppe der KulturLoge

Zielgruppe sind Menschen, die nur über ein geringes Einkommen verfügen. Im Wesentlichen sind dies Alleinerziehende, Familien mit kleinem Einkommen, Senioren mit Mini-Rente in Altenheimen, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Menschen mit Mini-Jobs und in Ausbildungskursen des Arbeitsamtes oder des Kreisjobcenters, Bewohnerinnen von Frauenhäusern mit ihren Kindern, chronisch psychisch Kranke in therapeutischen Einrichtungen und Wohngruppen.  Besonderes Augenmerk legt die Kulturloge auf Kinder, die in der Schule schnell zu Außenseitern werden, wenn sie nicht mitreden können, und die keinerlei Möglichkeit haben, selbst ihre Lebenssituation zu verändern. Sie ermöglicht, dass Familien gemeinsam kulturelle Veranstaltungen besuchen.

 

Kontakte zu sozialen Einrichtungen nutzen

Die Kulturloge wird eng mit den örtlichen sozialen Initiativen und Beratungsstellen zusammenarbeiten. Diese verfügen bereits über Vertrauen zu unserer Zielgruppe, kennen die Menschen und ihre Verhältnisse und Probleme.

 

Kontakte zu Kulturveranstaltern

Veranstalter sind Partner der Kulturloge. Sie stellen der Kulturloge kostenlos Eintrittskarten für Kino, Konzerte, Theater, Lesungen und Sport zur Verfügung.

 

Ablauf der Kartenvergabe

In einem persönlichen Telefongespräch vermitteln ehrenamtliche Helferinnen und Helfer diese Karten an Menschen mit geringem Einkommen. Eine wertschätzende Kommunikation stellt diese Menschen, die s.g. „Kulturgäste“, mit Ihren Interessen in den Mittelpunkt. Die Gäste werden freundlich eingeladen und wenn Sie Lust und Zeit haben, lassen die Ehrenamtlichen an der Abendkasse, die Karten auf den Namen des Kulturgastes hinterlegen, so dass ihre Würde dem Veranstalter gegenüber gewahrt bleibt. Eine zweite Karte ermöglicht dem Kulturgast, sich eine Begleitperson einzuladen, Familien erhalten selbstverständlich mehrere Karten, um gemeinsam Kultur zu erleben.

StadtDebatte

urban - vital - vernetzt

Netzwerktreffen 2018 : Stadt nachhaltig gestalten  • Information - Diskussion - Musik

Samstag, 22. September 2018, auf PlanetAlsen (E-Werkstatt und Magazin) ab 12 Uhr   Eintritt frei (Spende erbeten)

(Orga: K9 KulturBahnhof Viktoria, Freiraum, PlanetAlsen)

Dies ist eine unabhängige und überpareiliche Veranstaltung!

Unterstützt aus dem Kulturministerium Schleswig-Holstein und von der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Wie werde ich morgen gelebt haben, wenn ich heute die Weichen für oder gegen etwas stelle?

Diskussion:

(Panel 1) “Urbanes Grün - Stadt atmet Zukunft” + (Panel 2) “Wir müssen reden - Stadt machen!”

 

Abschließend Party mit Acid Arab im Magazin!

NEU : StörFrequenz Mediathek

Die Nachfrage ist groß - endlich können dem Wunsch nach einer Mediathek zum Nachhören unserer Radiosendungen aus der StörFrequenz nachkommen - wenigstens was die Wortbeiträge angehen. Sie ist also geöffnet, unsere Mediathek - es stehen bereit die Beiträge zur BI "Rettet das Eichtal" und das Interview mit Marten Becker vom Freiraum, dem Verein für autonome Jugendbewegung in Itzehoe. Woche für Woche laden weitere Sendungen hoch. Hier ist der direkte Link.

Was soll das denn?

Eine große Herausforderung ist erneut eine persönliche Anordnung des Bürgermeisters: Aktuell wird mal wieder gegen K9 und den KulturBahnhof gerumpelt. DIe Verwaltung darf Informationen zum Schulprogramm aus dem KulturBahnhof nicht weiterleiten an die Schulen, die Annahme von Unterlagen zum ausgezeichneten K9-Inklusions- und Kulturprojekt GMBM wird abgelehnt. Neuestes Beispiel: Mitarbeiter aus dem Kinder- und Jugendbüro der Stadt werden zurückgepfiffen, als sie im KulturBahnhof anfragten, das erfolgreiche Jugenderlebnisradio wieder ins Angebot des diesjährigen Programms vom Itzehoer Ferienpaas aufnehmen zu dürfen. Nix da, der Bürgermeister verbietet das. Und das alles weil K9 draufsteht und sich im KulturBahnhof das Bürgerschaftliche Engagement so vieler Itzehoer Bürgerinnen und Bürger trifft und entfaltet - wie z.B. für PlanetAlsen, für eine nachhaltigige Stadtentwicklungspolitik, für Freiräume unabhängiger Jugendbewegung, für grünen Lebensraum statt verdichteter Fläche, für eine ernsthafte Bürgerbeteiligung - die Stadt gehört uns allen!

GMBM für den BKM-Preis vorgeschlagen

 

Jetzt ist sie fertig, die Broschüre zu unserem Projekt „Gelbe Musik und Blaue Monde“ (GMBM). 68 Seiten zu Ablauf und Entwicklung, Höhepunkten und Schwierigkeiten, die es zu überwinden galt, und vieles mehr. Eine CD mit dem gemeinsamen Hörspiel liegt ebenfalls bei. Zu unserer großen Freude ist das Projekt jetzt der Staatsministerin des Bundes für Kultur und Medien, Monika Grütters, für den diesjährigen BKM-Preis vorgeschlagen worden. Die Dokumentation ist kostenfrei erhältlich in der Stadtbibliothek, in der Tourist-Information, im Gesundheitsamt und natürlich vor Ort im KulturBahnhof Viktoria.

Allein in der Überzahl

  Samy Deluxe Video-Dreh auf Alsen

Ihr seht  h i e r  das Video “Allein in der Überzahl” vom Hamburger Rapper Samy Deluxe, der in diesem Clip zu Beginn in mehrfacher Ausführung zu sehen ist. Der Track ist auf “Deluxe Edition” zu finden, ein “Halbum”, das über das Label und Konstprojekt Kunstwerkstadt veröffentlicht wurde. Schon das Video zeigt, dass es bei dem Projekt Kunstwerkstadt nicht nur um Musik sondern auch um Graffiti-Kunst geht. Gedreht wurde auf PlanetAlsen!

Nicht gerade cool, lieber Samy, die bestehenden Graffiti ohne zu fragen (!) einfach überzusprayen für ein kommerzielles Deluxe-Produkt.

Internationaler Kulturaustausch:

Wir packen Itzehoe wieder auf die Karte

 

In einem aufwendigen Auswahlverfahren wurde der KulturBahnhof Viktoria in Itzehoe als einzige Einrichtung in Schleswig-Holstein für das aktuelle Fortbildungs- und Stipendienprogramm START ausgewählt. START ist ein Programm der Robert Bosch Stiftung in Kooperation mit dem Goethe-Institut Thessaloniki und der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.

24. + 25. August 2017, 13-19 Uhr, Alter: 6-16 Jahren , Teilnahme kostenlos

Jugenderlebnisradio im KulturBahnhof Viktoria in Itzehoe, Bahnhofstr. 32 (Außenstudio des Offenen Kanals Westküste)

Radio ist langweilig, eintönig und spricht dich überhaupt nicht an? Das muss nicht so bleiben. Wie du deine Radiosendung mit deinen eigenen Themen, deiner eigenen Musik, mit deiner eigenen Kreativität füllst, ist Thema dieses Workshops.  Die fertig produzierte Sendung wird anschließend auf WestküsteFM (Offener Kanal Westküste) ausgestrahlt. Sichere dir deinen Platz und melde dich schnell an unter

info@okwestkueste.de

radio@kuba-viktoria.de

Tel. 04821.9565610 + 0481.3333

1 Jahr Kuba-Viktoria
KuBa 2016:17.pdf
PDF-Dokument [1.5 MB]

StadtKlang Itzehoe: Wie klingt unsere Stadt

Projekt der Medienpädagogik, Klangkunst und Inklusion

 

Nachdruck der Dokumentation: Durch engagierte wie großzügige Beteiligungen der Kulturstiftung Itzehoe sowie aus Kreis und Stadt ist der Nachdruck der StadtKlang-Doku möglich geworden. Die Erstauflage war schnell nach Projektende bereits vergriffen. Die Neuauflage liegt ab 19. Juni 2017 vor und ist u.a. zu beziehen bei der Stadtbücherei Itzehoe sowie beim Touristikbüro. Vielen Dank!

Radio für Itzehoe

StörFrequenz

auf Westküste FM

Sendepläne

Bilanz 4/2017

Kulturknotenpunkt Meldorf/Brunsbüttel

Abi Wallenstein

Am 4. April gab Blues-Urgestein Abi Wallenstein im Rahmen unseres Projekts "Gelbe Musik + Blaue Monde" ab 18 Uhr ein Konzert (kostenfrei) in den Räumlichkeiten der "Alten Helden" (Altes Soetjehaus, Bahnhofstr. 30) gegenüber dem KulturBahnhof Viktoria - mit gemeinsamer "AutogrammKarte"!

Besuch der Ministerin

Informieren wollte sich unsere Kulturministerin Anke Spoorendonk über die nachhaltige Soziokultur im KulturBahnhof Itzehoe und stattete samt Entourage unserer "Viktoria" kurzerhand einen Besuch ab. Besonderes Interesse galt den aktuellen Projekten - den StadtKlängen und der regionalen Vernetzung sowie der KulturLoge,  dem Inklusionsprojekt "Gelbe Musik & Blaue Monde", unserer StörFrequenz - Regionale Resonanzen (Radio für Stadt und Kreis) als auch den neuen Gestaltungsideen für einen Kunst-Bahnhof in Wenzel- Hablik-Anmutung. Sehr zu unserer Freude begegnete uns eine Ministerin, die bestens vorbereitet und eingestimmt war auf unser Haus. Wir bedanken uns für so viel unterstützende Worte und Anerkennung für Arbeit und Akteure im KulturBahnhof Viktoria.

[P9] www.stadtklang.city

Wie klingt unsere Stadt?

Projekt der Medienpädagogik, Klangkunst und Inklusion in Itzehoe

bundesweit für die Endrunde nominiert in der Kategorie "Teilhabe"

D i s k u s s i o n

K9 zur Vergabe der Kulturknotenpunkte hier

Enttäuschend - Kulturgelder für VHS: Hier die Knoten-Diskussion auf landesblog.de und hier unser Gastkommentar. - Aktuelle Bilanz zur KulturKnotenarbeit in Meldorf/Brunsbüttel ---> hier!

KupoGe-Diskussion mit K9-Beteiligung: Immaterielles Kulturerbe hier

Situation auf Alsen ... verknarzt und zugenäht - hier der Link zum Pressespiegel und  hier  zu unserem Leserbrief 2016 und hier unser Beitrag vom 29.8.2017 zum Sommerinterview mit dem Bürgermeister

Erfolgreiche Stadtpolitik - Gängeviertel in Hamburg eröffnet

Koordination für regionale Kultur e.V.
Postfach 1603
25506 Itzehoe

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

04825 901943

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular

Steinburg, Dithmarschen und Nordfriesland sind unsere Kreise: K|9 arbeitet im echten Norden ... So sieht es hier aus!  Zehnmal überraschend anders.

K9-Downloads hier

Wir sind organisiert und Vorstandsmitglied in der LAG Soziokultur SH e.V.

Kontakt: 04821.2913

info@kifa-athen.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© K|9 Koordination für regionale Kultur e.V.